durchfallen - info!


durchfallen - info!
durchfallen: Das Verb durchfallen im übertragenen Sinne von „Misserfolg haben“ oder „scheitern“ (z. B. bei einem Examen, einer Wahl oder auf der Bühne) ist auf die ältere Wendung durch den Korb fallen zurückzuführen. Hierfür gibt es zwei Deutungsversuche.
Eine mögliche Herkunft des Begriffs ist ein Rechtsbrauch, bei dem ein Straftäter öffentlich in einem Korb zur Schau gestellt wurde. Anschließend wurde der Boden geöffnet und der Missetäter fiel ins Wasser.
Die zweite Deutung geht auf mittelalterliche Schwänke zurück, in denen ein unerwünschter Liebhaber von seiner Geliebten absichtlich in einem zu schwachen Korb zu sich heraufgezogen wurde, so dass er durch den Boden fiel. In dieser Variante bedeutete die Redewendung also ursprünglich „kein Glück bei der Liebeswerbung haben“.
Die Redewendung wurde dann im 17. Jahrhundert in der Studentensprache allgemein auf einen „Misserfolg (bei Prüfungen)“ übertragen.

Universal-Lexikon. 2012.